Business Coaching

Coaching hat nichts mit Monologen und belehrenden Vorträgen gemein.

Es ist intensive gemeinsame Arbeit entlang konkreter Fragestellungen aus dem Führungsalltag. Coaching erweitert Blickwinkel, klärt Anliegen und stärkt die persönliche Lösungskompetenz.

 

Projekt

Das Projekt

  • Kommunikationsfähigkeit optimieren

Unser Auftraggeber

Produktionsleiter

  • 340 Mitarbeiter
  • Automobilzulieferer

 

möchte

  • unter Stress weniger emotional reagieren
  • Entlastung durch lösungsorientierte Mitarbeiter ausbauen

 

Auslöser

  • reagiert in Konfliktsituationen impulsiv
  • eckt regelmäßig an
  • erlebt eigene Mitarbeiter passiv

Unser Angebot

wir …

  •  geben Feedback zur Wirkung seiner Kommunikation
  • bringen persönliche Lernfelder auf den Punkt
  • entwickeln alternative Konfliktstrategien
  • bauen seine Selbstwahrnehmungsfähigkeit aus

gemeinsam und auf Augenhöhe mit dem Coachee


Coachingprozess

  Coachingprozess

Coaching

  • Sich verstanden fühlen
  • Zusammenhänge erkennen
  • Konfrontiert werden mit den eigenen Verhaltensmustern
  • Feedback geben und nehmen
  • Anliegen klären
  • Die eigene Wahrnehmung schärfen
  • Blickwinkel erweitern
  • Das bewusste Wissen in konkrete Situationen transferieren und ihre Erfüllbarkeit überprüfen


Das ist Coaching:

Mit Herz, Hand und Verstand.

Und zwar auf Augenhöhe mit einem kompetent ausgebildeten Partner, der seine eigenen Erfahrungen – die schmerzlichen und die freudvollen – nicht hinter dem Berg hält.
Erfolgreiches Coaching erweitert die Anzahl der Handlungsmöglichkeiten.

 

Die Gründe für ein persönliches Coaching sind unterschiedlich:

Manchmal geht es um die Unterstützung bei kniffeligen Führungsentscheidungen, häufig um einen gezielten persönlichen Lernprozess, manchmal um die neue Rolle als Führungskraft ehemaliger Kollegen oder es geht darum, als Chef mit Widerstand oder Blockaden zurecht kommen zu müssen. Immer geht es um ein Stück persönliche Entwicklung und Stärkung für den beruflichen Alltag.

Als Coach achten wir darauf, wie die Dinge zusammenhängen:
Wo und wie innere Glaubenssätze und Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster ihre Wirkung entfalten. Welche Rolle die Unternehmenskultur dabei spielt. Wir lassen die inneren Stimmen geordnet zu Wort kommen und helfen dabei abzuwägen, welche Argumente und Emotionen zählen sollen. Dazu drücken wir manchmal auf die Bremse oder geben Gas und halten den Spiegel vor, geben Feedback und laden zum Ausprobieren ein.